• Samaviva Akademie

Der ungebetene Gast

Aktualisiert: Apr 18

Dein Zuhause ist wahrscheinlich ein Ort, an dem du dich sicher und geborgen fühlst. Damit das so ist, wirst du dir dein Heim so schön wie möglich gestalten. Du umgibst dich mit Dingen, die du gerne hast, du wirst vielleicht Blumen und Pflanzen haben, Bilder an der Wand und Dinge, die dein Heim schöner machen. Du wirst deine Wohnung regelmässig putzen und den Müll rausbringen.

Stelle dir nun vor, es klingelt an deiner Haustür und ein ungeliebter, ungebetener Gast steht vor deiner Tür. Würdest du ihn hereinlassen? Wahrscheinlich nicht. Du wirst womöglich nicht einmal die Tür öffnen.

Anders sieht es vielleicht aus, wenn du gerade im Stress bist. Ein Termin nach dem anderen jagt dich und du hast schlichtweg keine Zeit, die Wohnung aufzuräumen, geschweige denn hübsch zu dekorieren. Du bist vielleicht ständig am Telefon und hast sogar vergessen, die Wohnungstür abzuschliessen. So bemerkst du vielleicht nicht einmal, dass sich da dieser ungebetene Gast Zutritt zu deinem Heim verschafft hat. Er fängt immer mehr an, es sich bei dir gemütlich zu machen und nimmt nach und nach die ganze Wohnung für sich ein. Er holt vielleicht noch seine Kumpels dazu und du merkst es nicht einmal…

Eine furchtbare Vorstellung?

So ungefähr kann man es sich vorstellen, wie der Ayurveda Krankheiten wie Infektionen versteht. Grundsätzlich können dich Erreger (krmi) nur krank machen, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Dazu gehört ein geschwächtes Verdauungsfeuer (agni), was verursacht wird, wenn du zu viel oder das Falsche isst (zu schwere, ölige, kalte Nahrung, zu viel Quark, Zucker, Milch oder süsse Speisen) und wenn du dich zu wenig bewegst oder am Tag schläfst. Dadurch können Schlacken (ama) entstehen, die dann dein Gleichgewicht ausser Kontrolle bringen.

Wenn du Husten oder Atemnot hast, sind mögliche Gründe dafür auch, wenn du Dingen wie Staub und Rauch ausgesetzt bist, zu viel körperlich übst oder zu viel trockene Nahrung zu dir nimmst. Dadurch wird vor allem Vata* gereizt. In fortgeschrittenem Stadium verbindet sich der gereizte Vata mit Kapha* und Schlacken (ama) und führt zu Atemnot. Apana-vayu* wird bei Husten im Becken blockiert, kehrt die Richtung um und verursacht die Symptome.

Damit du gesund bleibst, solltest du also die oben erwähnten Ursachen vermeiden. Bei gutem Verdauungsfeuer und optimaler Versorgung aller Gewebe können dir gemäss Ayurveda Krankheitskeime nichts anhaben. Ist das nicht eine gute Nachricht?

Um dich am besten zu schützen und einer Infektion vorzubeugen, solltest du neben der Einhaltung der empfohlenen Hygienemassnahmen also für ein gutes Verdauungsfeuer (agni) sorgen. Dies kann erreicht werden, wenn du zum Beispiel nur isst, wenn du auch wirklich Hunger hast und dann auch nicht zu viel isst. Die Nahrung solltest du regelmässig einnehmen, vor allem in Ruhe. Sie sollte warm, feucht und gut gewürzt sein, wobei alle Gewürze die Verdauung verbessern. Nur allzu scharfe Gewürze wie Chili, Meerrettich oder Senf solltest du vermeiden. Wenn du dazu noch regelmässig Yoga übst und Atemübungen machst, kannst du viel für deine Gesundheit tun. Auch das tägliche Ölen der Nase und Ölziehen sind hervorragend geeignet, die Schleimhäute feucht zu halten und so Krankheiten vorzubeugen.

Wenn du bereits erste Anzeichen von Fieber und Husten hast, kannst du mit Ayurveda den Heilungsverlauf unterstützen. Hustenreiz-stillend sind zum Beispiel Pippali (Langpfeffer) oder Weintrauben. Letztere wirken sogar fiebersenkend. Schleimlösende Gewürze sind Zimt oder Myrrhe, Schleim-verflüssigend Süssholz, Zwiebel oder Nelke. Daneben eignen sich Ingwer, Knoblauch und schwarzer Pfeffer auch dazu, Kapha zu verringern und so Schleim aufzulösen. Natürlich solltest du unbedingt zum Arzt gehen, wenn solche Symptome länger andauern oder wirklich Atemnot besteht.

Du siehst also, wenn du dein Heim (also deinen Körper) regelmässig aufräumst, den Müll rausbringst und für einen ausgeglichenen entspannten Geist sorgst, können nur schwer ungebetene Gäste eindringen und dich krank machen.

Wenn du dazu Unterstützung brauchst, mehr über die Begriffe (*) oder deine Konstitution (dein individuelles Gleichgewicht) wissen möchtest, melde dich gern bei uns...

(Autorin: Mona)




50 Ansichten

KONTAKT

Samaviva Akademie GmbH

Bahnhofstrasse 8

7000 Chur

 

081 511 01 17

info@samaviva-akademie.ch

Termine nach Vereinbarung

  • Facebook
  • Instagram

© COPYRIGHT 2020 SAMAVIVA AKADEMIE GmbH